Accesskeys

Ergebnisse Vernehmlassung Informatik als obligatorisches Fach

Auswertung Vernehmlassung Informatik als obligatorisches Fach

Der Kanton St.Gallen führt ab dem Schuljahr 2018/19 an den Gymnasien der staatlichen Mittelschulen ein obligatorisch zu besuchendes Fach Informatik ein. Dazu wird die Stundentafel um vier Jahreswochenlektionen aufgestockt. Die Regierung hat die entsprechende Anpassung am 26. September 2017 genehmigt.

 

Mit der Einführung von Informatik als obligatorischem Fach trägt der Kanton St.Gallen dem Umstand der zunehmenden Bedeutung von Informations- und Kommunikationstechnologien in Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft Rechnung und schliesst eine Lücke, die weiterherum als unbefriedigend wahrgenommen wird. Im Zentrum des neuen Faches steht die Vermittlung einer wissenschaftlich orientierten Informatik, welche mit Medienbildung und Anwenderkompetenzen verknüpft wird.

 

Informatik als wissenschaftliche Disziplin im Zentrum

Das Fach wird mit vier Jahreswochenlektionen dotiert, welche zusätzlich in die Stundentafel aufgenommen werden. Drei dieser Lektionen sind für wissenschaftlich betriebene Informatik (inkl. Medienbildung) vorgesehen, eine für Informatikanwendungen. Es ist angedacht, dass die Inhalte neben einer Einführung ins Programmieren oder in die Robotik auch Fragestellungen zur Mediennutzung und zu Aspekten der Informationsgesellschaft, zum Umgang mit grossen Datenmengen, zu Modellierung und Simulation oder zu Web-Entwicklung umfassen sollen. Zurzeit erstellt die kantonale Fachgruppe Informatik, welche aus den Lehrpersonen des Fachs an den Gymnasien besteht, die erforderlichen Lehrpläne. Die Lehrinhalte sollen inhaltlich an jene zu «Medien und Informatik» aus dem neuen Lehrplan der Volksschule anschliessen bzw. auf diese Bezug nehmen.

 

Beitrag zur gymnasialen Bildung

Die zentralen Ziele des Gymnasiums bestehen in der Vermittlung einer vertieften Gesellschaftsreife und einer allgemeinen Studierfähigkeit. Das Fach Informatik vermag dazu einen wesentlichen Beitrag zu leisten, indem Maturandinnen und Maturanden die modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in ihren Grundzügen verstehen lernen. Ausserdem werden fundierte Informatikkenntnisse heute in einer grossen Zahl von Studienrichtungen vorausgesetzt. Indem am Gymnasium vertiefte Kenntnisse in diesem Feld vermittelt werden, erhofft sich die Regierung darüber hinaus auch einen Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels in einem Bereich, dem unwidersprochen die Zukunft gehören wird.

Servicespalte