Accesskeys

St.Galler Forum Rückblick 2018 / Ausblick 2019

St. Galler Forum mit "Schaff ich das?" zum Teilnehmerrekord

Gossau: Das St. Galler Forum 2018 beleuchtete die Themen Resilienz und Humor im Alltag. 650 Teilnehmende liessen sich von den Referaten von Marianne Herzog, Fachpädagogin und Fachberaterin Psychotraumatologie, und Cornelia Schinzilarz, Philosphie- und Humorexpertin, begeistern und bestärken. Dazu eingeladen hatte die Fachstelle Elternbildung des Kantons St. Gallen in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen.

 

Mit Meergeräuschen schaffte es Schriftsteller Lorenz Pauli das grosse Publikum zur Ruhe zu bewegen. Seine Geschichte der tapferen Geiss Mina stimmte ein ins Thema Angst verlieren. In seiner Grussbotschaft nahm Urs Blaser, Erziehungsrat und Schulpräsident Gossau, das Motto des Weiterbildungsanlasses auf und plädierte dafür, mit Humor die Widerstandsfähigkeit zu stärken.

 

Wer sitzt auf dem Thron?

Marianne Herzog erwähnte eingangs ihres Referates gelungene Resilienz-Erfolge, die sie im Erasmus Projekt von 6 EU Ländern namens „Yester/morrow" gesehen hatte. Die Fachpädagogin ist sich sicher, dass auch im Erziehungsalltag Wissen, ein sicherer Ort und Wirksamkeit nötig sind. Sie meinte, dass normalerweise die Vernunft namens Neocortex auf dem Thron sitze und lösungsorientiert arbeite. Drohe Gefahr schalte sich aber der Ausgucker ein, der Amygdala heisse, aber Echse genannt werde, und übernehme den Thron. Während die Vernunft Gelerntes sorgfältig in einem imaginären Erinnerungsbuch abspeichere, habe die Echse nur Gedächnis-Fragmente zur Steuerung zur Verfügung und es entständen Situationen wie im Jurassic-Park. Eltern sollten insbesondere in Krisensituationen in ihrem Wissen sein oder „sportlich" ins Selbst zurückfinden.

 

Behalten Sie ihr Lächeln im Gesicht

Für Cornelia Schinzilarz ist Humor eine soziale Kompetenz und eine konkrete pädagogische Massnahme. Sie regte an, Humor in die eigene Haltung zu integrieren und das Lachen zu üben, was sie mit dem Publikum auch gleich umsetzte. Lachen sei für den Körper Sport, Glücksharmone würden ausgeschüttet und eine Leichtfüssigkeit und Gelassenheit stelle sich ein. Gefühle hätten Wirkung auf den Körper und umgekehrt. Eine Humorhaltung öffne Wahrnehmungskanäle, Lachen verbinde und sei Gesundheitsprofilaxe.

 

 

Ein letztes Rauchzeichen und Ehrungen 

Mit seinen Einlagen „Mutig, mutig" und „Pass auf mich auf" verzauberte Lorenz Pauli das Publikum. Einen besonderen Erfolg erzielte er mit der bildlichen Ehrung von Mona Vetsch, die laut ihm seit 10 Jahren das St. Galler Forum scharfsinnig und den richtigen Ton treffend moderiere. Bevor

Markus Schwager, Leiter Fachstelle Elternbildung des Kantons St. Gallen, ein zufriedenes Publikum verabschiedete, wurde auch er als im Hintergrund wirkender, abtretender Organisator geehrt.

Servicespalte