Accesskeys

Sonderschulen


Aufgabe der Sonderschule ist die Förderung, Erziehung und Betreuung von Schülerinnen und Schülern mit einer Behinderung oder mit schwerwiegenden Lern- und Verhaltensschwierigkeiten (Kernauftrag). Die Sonderschule bietet den Schülerinnen und Schülern ein angepasstes Umfeld, in dem ein Entfalten, Lernen und Entwickeln möglich ist. Die Sonderschule strebt eine Rückschulung in die Regelschule an, soweit die persönlichen Voraussetzungen des Kindes oder Jugendlichen dies erlauben. Erfolgt die schulische Förderung bis zum Ende der Schulzeit in der Sonderschule, steht die Integration in die Gesellschaft oder in die Arbeitswelt im Mittelpunkt. Die Sonderschule unterstützt die Jugendlichen und die Eltern in Absprache mit der Berufsberatung im Berufsfindungsprozess oder in Bezug auf eine künftige Platzierung in einer Institution für Erwachsene.

 

Grundlage für den Schulbetrieb sind die Leistungsvereinbarung und das bewilligte Institutionskonzept. Im Institutionskonzept stellt die Sonderschule dar, wie sie die Leistungsvereinbarung erfüllt (z.B. Methoden, Arbeitsweise, Organisation, Qualitätssicherung, Aufsicht).

 

Kostenträger 

Kostenträger von Sonderschulplatzierungen sind der Kanton und die Gemeinden. Die Eltern entrichten einen Beitrag an die Verpflegung und Betreuung ihres Kindes in einer Sonderschule.