Accesskeys

Natur, Mensch, Gesellschaft

Im Zentrum von Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) steht die Auseinandersetzung mit der Welt.

Dabei stehen natürliche und kulturelle, wirtschaftliche, soziale und historische Phänomene,

Situationen und Dinge im Vordergrund.

 

Im 1. und 2. Zyklus bilden die vier Perspektiven Natur und Technik (NT); Wirtschaft, Arbeit,

Haushalt (WAH); Räume, Zeiten, Gesellschaften (RZG) und Ethik, Religionen, Gemeinschaft (ERG) gemeinsam den Fachbereich NMG.

Im 3. Zyklus wird jede der vier Perspektiven in einem eigenen Fachbereich weitergeführt und

ausdifferenziert.

Natur und Technik

Arsenbelastete Tierpräparate

Schulen verfügen teilweise über umfangreiche Sammlungen von ausgestopften Tieren, welche als pädagogisch wertvolle Anschauungsobjekte beispielsweise in Glasvitrinen ausgestellt werden. Vor allem ältere Präparate von Felltieren und Vögeln können allenfalls giftige Konservierungsmittel, insbesondere Arsenverbindungen, enthalten. Solche Präparate können ohne Gesundheitsgefährdung weiterhin zur Veranschaulichung im Unterricht verwendet werden, sofern bei der Aufbewahrung und Handhabung einige Punkte beachtet werden. So sollen die Tierpräparate in verschlossenen Vitrinen aufbewahrt werden und der Transport der Exponate und der Hautkontakt mit ihnen sollen vermieden werden. Weitere wichtige Hinweise finden sich im Leitfaden «Sicherer Umgang mit Chemikalien» des Volksschulamtes des Kantons Zürich.

Ethik, Religionen, Gemeinschaft (ERG)

Primarstufe 

In der 1. und 2. Primarklasse werden alle ERG-Inhalte im Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) durch die Schule unterrichtet.

 

Von der 3. bis zur 6. Primarklasse werden die Wahlpflichtfächer ERG Schule und ERG Kirchen unterrichtet, die jeweils mit einer Wochenlektion dotiert sind und von Schule und Landeskirchen unterrichtet werden. Die Schülerinnen und Schüler besuchen eines dieser Angebote. Inhalt des Wahlpflichtfaches sind die folgenden beiden Kompetenzbereiche aus NMG:

  • NMG.11 Grunderfahrungen, Werte und Normen erkunden und reflektieren
  • NMG.12 Religionen und Weltsichten begegnen 

In der Lektionentafel der 1. bis zur 6. Primarklasse ist zudem der landeskirchliche Religionsunterricht (RU) aufgeführt, der wie bis anhin in der Verantwortung der Landeskirchen steht (jeweils 1 Wochenlektion, 2. Primarklasse: 2 Wochenlelektionen).

 

Oberstufe 

Von der 1. bis zur 3. Oberstufe werden ebenfalls die Wahlpflichtfächer ERG Schule und ERG Kirchen gebildet, die jeweils mit einer Wochenlektion dotiert sind. Sie werden sowohl von Schule wie auch Landeskirchen unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler besuchen eines dieser Angebote. ERG Schule und ERG Kirchen orientieren sich an denselben Inhalten des Lehrplans Volksschule.

 

Entscheid der Eltern

Ein Informationsblatt für die Eltern, auf welchem die beiden Angebote ERG Schule und ERG Kirchen vorgestellt werden, wurde vom Verband St.Galler Volksschulträger (SGV) und den Landeskirchen gemeinsam erstellt. Die Eltern werden von der Schule über das Wahlpflichtfach ERG informiert. Das Anmeldeformular gestalten die Schulen lokal gemäss ihren gemeindeinternen Abläufen und Zuständigkeiten.

Dieses Schreiben kann als Entscheidungsgrundlage dienen, für welche Ausprägung von ERG die Eltern ihr Kind anmelden. Die Anmeldung durch die Eltern erfolgt im 2. Semester der 2. Primarklasse für die 3. bis 6. Klasse und im 2. Semester der 6. Primarklasse für die 1. bis 3. Oberstufe.

Weitere Informationen von Seiten der Landeskirchen zum Unterricht in ERG Kirchen und zum landeskirchlichen Religionsunterricht erhalten die Eltern direkt von den Landeskirchen.

 

Rahmenbedingungen 

Das Bildungsdepartement beschreibt die organisatorischen Regelungen für das Wahlpflichtfach ERG Schule und ERG Kirchen in den Rahmenbedingungen für den Unterricht in Ethik, Religionen, Gemeinschaft (ERG).

Wirtschaft, Arbeit, Haushalt (WAH)

Thematische Schwerpunkte 

Das frühere Fach Hauswirtschaft wird im neuen Fach WAH durch Inhalte aus den Bereichen Arbeit und Wirtschaft erweitert. Die praktische Nahrungszubereitung hat jedoch weiterhin Platz im Unterricht. Durch die Verschiebung von Kompetenzen aus WAH zur Beruflichen Orientierung (BO) wird Unterrichtszeit frei, welche fürs Kochen eingesetzt werden kann. Die Lektionentafel im Kanton St.Gallen weist für WAH 6 Lektionen aus. Dies ist eine Lektion mehr, als für die Umsetzung der Lehrplaninhalte vorgesehen ist. Diese zusätzliche Lektion soll ebenso für die praktische Nahrungszubereitung eingesetzt werden. Somit steht rund die Hälfte der gesamten WAH-Unterrichtszeit für den Bereich Haushalt inkl. praktischer Nahrungszubereitung zur Verfügung.

 

WAH Lehrpersonen

Zur Vorbereitung und Unterstützung haben die früheren Hauswirtschaftslehrpersonen sich obligatorisch weitergebildet. 

 

Inhaltliche Verschiebung 

Im Lehrplan Volksschule gibt es, verglichen mit dem Lehrplan 21, inhaltliche Verschiebungen von drei Kompetenzen von WAH zu Berufliche Orientierung (BO). Dies einerseits, um WAH inhaltlich zu entlasten und mehr Unterrichtszeit für die praktische Nahrungszubereitung zu schaffen, und andererseits, weil BO mit mehr Unterrichtszeit ausgestattet wird, als dies beim Lehrplan 21 vorgesehen ist. Dies betrifft folgende Kompetenzen:

  • WAH.1.1: Die Schülerinnen und Schüler können über die individuelle und gesellschaftliche Bedeutung von Arbeit nachdenken.
  • WAH.1.2: Die Schülerinnen und Schüler können Anforderungen und Gestaltungsspielräume in Arbeitswelten vergleichen.
  • WAH.5.2: Die Schülerinnen und Schüler können soziale, rechtliche und ökonomische Aspekte im Alltag und im Zusammenleben recherchieren.

 

Rahmenbedingungen 

Wie viele Lektionen des Fachs WAH in Halbklassen unterrichtet werden, entscheidet der Schulträger lokal. Grundlage sind die Weisungen zur Unterrichtsorganisation, zur Klassenbildung und zum Personalpool, welche vom Erziehungsrat im Mai 2016 erlassen wurden. Sie traten im August 2017 in Kraft.

 

Es bestehen keine kantonalen Vorgaben bezüglich Norminventar oder Verbrauchskredit.

Servicespalte

Markante Veränderungen im Lehrplan Volksschule

Fachbereich Natur, Mensch, Gesellschaft
PDF-Datei Natur, Mensch, Gesellschaft (Leporello) (72 kB, PDF)